Mietkautionsbürgschaften für Arbeitslose

Mietkautionsbürgschaften für ArbeitsloseFür diejenigen, die in einer Mietwohnung leben und hierfür bereits eine Kaution hinterlegt haben oder aber in eine neue Mietwohnung ziehen möchten und dafür noch eine Kaution hinterlegen müssen, gibt es eine einfache Lösung. Es gibt Möglichkeiten, die bereits hinterlegte Kaution vom Vermieter zurück zu holen oder die neu zu hinterlegende Kaution gar nicht erst zahlen zu müssen.

Unkompliziert und sicher für die Hinterlegung einer Mietkaution ist die sogenannte Mietkautionbürgschaft. Eine Mietkaution ist ein kurzfristiger Kapitalbedarf, den auch arbeitslose Personen als potentielle Kreditnehmer sicherlich haben können.

Welche Anbieter für Kautionsbürgschaften gibt es?

Auch für Kautionsbürgschaften gibt es Vergleichsrechner im Internet. Hier kann sich der Suchende schnell und übersichtlich alle in Frage kommenden Anbieter auflisten lassen. Es wird lediglich die gewünschte Summe eingegeben und der Vergleichsrechner ermittelt binnen weniger Sekunden alle geeigneten Anbieter und Gesellschaften, die eine Kautionsbürgschaft offerieren.

Der potentielle Kreditnehmer muss nun lediglich den in Frage kommenden Unternehmer auswählen und kann den Vertrag dann schnell und unkompliziert Online zum Abschluss bringen und somit mit Hilfe der jeweiligen Unternehmen das Problem der Kaution schnell und unkompliziert lösen. Es empfiehlt sich in jedem Fall, alle Anbieter für eine Kautionsbürgschaft miteinander zu vergleichen, um den am besten Geeigneten für sich zu finden.

Die Funktionalität einer Kautionsbürgschaft

Bei einer Mitkautionsbürgschaft erhält der Vermieter eine Bürgschaftszusage von dem jeweiligen Unternehmer, in der Regel handelt es sich hierbei um Banken oder Versicherungen, in Form einer Bürgschaftsurkunde. Dem Vermieter wird hierdurch eine genauso hohe Sicherheit, wie bei einer bereits hinterlegten oder einer noch zu hinterlegenden Kaution, gewährleistet. Die Gesellschaft, die eine Bürgschaft erteilt hat, haftet gegenüber dem Vermieter.

Die große Mehrheit der Vermieter wird so eine Kautionsbürgschaft gerne akzeptieren, denn die entsprechenden Anbieter und Gesellschaften für Mietkautionen sind in der Regel seriös und finanzstark genug, um eventuell eintretende Forderungen auch zu begleichen. Die Bürgschaftsurkunde sorgt für die nötige Sicherheit für den Vermieter, um diesbezüglich alle Forderungen gezahlt zu bekommen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Mietkaution?

Die Gesellschaften und Anbieter für Mietkautionen verlangen zumeist 5 Prozent der zu leistenden Mietkaution als jährlichen Beitrag von den Mietern bzw. Mietkautionszahlern. Hinzu kommt hier noch eine einmalige Pauschale, die einige Anbieter und Gesellschaften für die Einrichtung eines Kautionskontos verlangen. So eine Bürgschaft mach also vor allem dann Sinn, wenn vorhandene Finanzierungsmittel für andere Investitionen wie beispielsweise einer eventuellen Renovierung verwendet werden sollen.

Aber auch für Arbeitslose ist diese Art der Kautionszahlung sehr interessant, denn gerade hier bewegt sich der Kreditwunsch in einem äußerst geringen Rahmen und ein Umzug ist vielleicht aufgrund einer neu aufzunehmenden Tätigkeit in einem anderen Ort unumgänglich. Eine Kautionsbürgschaft ist in jedem Fall eine attraktive Alternative.